Mittwoch, 11. November 2015

#9 Fashion Partys sind echt übel

Ich würde nicht behaupten ich sei der Experte auf Basis Partys. Kann aber meinen Experte für besonders schlechte Partys zu sein. Kein Diplom auf das man stolz sein muss.

Jedenfalls komme ich schnell zum Punkt. Fashion orientierte Partys sind echt übel. Ehrlich Leute.
Und bevor hier jemand beleidigt ist. Das ist nur meine Meinung. Und ein bisschen dunkler Humor.
Von dem die Modewelt gern etwas mehr gebrauchen könnte.

Groucho Marx sagte einst :"Ich mag keinem Club angehören, der mich als Mitglied aufnimmt."

Daran muss ich denken wenn der Bouncer die Gästeliste abhakt. Wenn eine für die Szene so eine bedeutungslose Person wie ich es auf die Liste schafft, kann dieses Veranstaltung nicht von großer Avantgarde gekrönt sein ,oder ? Falsch! Hier ist jeder wichtig. Jedenfalls so wichtig wie er es von sich hält. Also sehr wichtig.

Erstmal kommst du rein. Das schöne an marketinggewängerten Events ist die Location. Dafür haben die Leute nun mal Geld. Mal ist es eine Loft. Mal ein schöner Altbau. Ein mal war es sogar eine unteridische Höhle. (ok?)
Das wars aber auch mit der Organisation. Vor lauter optischen Bombasmus wird völlig vergessen, dass irgendwo auch eine gewisse Logistik dazugehört. Aber gut, das haben wir nicht studiert aber dafür gibt es freien Suff. Irgendwie müssen wir den Leuten ja vermitteln, dass sie besonders sind.

So langsam menschelt es auf der Fläche, man erkennt das ein oder andere Geischt und dann gehts los. In "Der göttlichen Komödie" muss Dante neun Ebenen der Hölle durchqueren bis er das Paradies erreicht. Ich persönlich würde eine zehnte hinzufügen und sie den "das Smalltalk-Grauen" nennen. Aussehen tut es etwa so:

Während der Berüßung wird nicht in die Augen geschaut. Die sind nämlich damit beschäftigt abzuscannen was du trägst und ob du es wert bist später aufs Gruppenselfie zu kommen. Dann kommen eine Million falscher Ausreden warum man gerade hier ist. In etwa: "ich bin nur hier weil ich /nichts zu tun hatte / für xy arbeite/ mein Dealer auch da ist" oder "Mein Kumpel organisiert die Party und meinte ich soll doch bitte kommen weil sie Presse Leute brauchen"  bis "Ich hab mich verlaufen und muss jedem erklären, wie unwichtig diese Party für mich doch ist, deshalb habe ich mein Outfit 3 Stunden lang zusammengestellt" ...Manchmal kommt auch "Joa, hab gehört es gibt Essen und Goodiebags ?". (Meistens Freunde von mir)

 
Pure Happiness with Jane und Tissi.

Neue Freunde braucht ihr hier nicht suchen . Hier gibt es Connections. Erst letztens habe ich eine junge Frau angesprochen um ein Gespräch anzunfangen. Sie entgegnet "Ich bin Model und Bloggerin" - schaut uninteressiert weg und zieht an der Kippe. Zur Erläuterung. Meine Frage war "Und wie gehts dir so ?"

Egal, jeder hat einen Drink, der DJ ist da. Jetzt wird erst mal fett... gesessen. Alle sitzen. Niemand tanzt.
Das könnte unter anderem an der schrecklichen Playlist liegen. Und ich sage extra Playlist weil der DJ nichts tut außer dufte vor dem MacBook zu stehen und die letzten Disclosure Eps zu spielen. Und das natürlich viel zu leise. Schließlich sollen die Leute doch was hören wenn sie ununterbrochen über sich selbst reden.
 Würden die Leute sich wenigstens treffen um gegenseitige Inspirationen zu teilen anstatt davon zu erzählen mit wem und was sie schon achso viel erreicht haben.

Jedenfalls wird nicht getanzt. Warum auch tanzen ich bin nicht zum feiern hier. Könnte doch sein, dass ich mich zum Affen mache und das passt mal gar nicht zu meinem Image. Und wer sagt, dass ich tanze, ich könnte schwitzen und die Jacke zieh ich nicht aus, die gehört zu meinem Outfit. Außerdem muss ich noch dieses Shirt wieder zurückbringen, da dürfen keine Tragespuren ran. Gott juckt das Preisschild...

Meistens ist das die Zeit an der ich bereits alle verjagt habe mit meinem BWL Studium, Hang zur Ehrlichkeit und läppischen 2000 Followern auf Instagram. Aber das macht nichts denn der Alkohol fließt und davor kann dich selbst das beste Outfit nicht beschützen. Und dann wirds plötzlich schräg und obszön.
Die Masken fallen , Kleider verknittert, die Haube verrutscht. Alle Grenzen sind aufgehoben.
Aus den Puppen werden völlig wirre Gestalten. Ironischerweise sind mir viele so sehr viel symphatischer wenn sie ihre Attitüde fallen lassen und sind wer sie sind.
Das war jedenfalls noch bis vor einem Jahr so, als man noch miteinander reden konnte. Heute wird nur noch wild gesnapt. Die Leute snappen nicht beim feiern. Sie feiern um zu snappen. Der ganze Abend bleibt eine schleimige Inszinierung.

Irgendwann sollen die Leute endlich nach Hause. Der Dj ist müde, ihm gehen die Charthits aus und der Barkeeper schüttet dir Wasser in deinen Drink. Derweilen tobt sich ein Narzismusorgasmus auf diversen Gruppenselfies aus. Ein strategischer Zug, schließlich könnte dich jemand verlinken. Das ist nämlich der einzige Weg jemandem in Erinnerung zu bleiben. Mit den Selfies letzter Nacht.

Warum ich trotzdem jedes mal hingehe wenn es doch so fürchterlich ist ? Also ich gehe nur hin weil mein Kumpel hier Fotograf und ich Gästeliste zufällig hatte. Außerdem ist grad bei mir schlechtes Internet..
Wem machen wir was vor. Wir kommen in die gleiche Hölle.








Mittwoch, 4. November 2015

#8

Ich würde behaupten, dass Vollzeitstudenten eine sehr eigene Form von Tagesablauf entwickeln. 
Es gibt keine wirkliche Form von Ferien oder Arbeit. Es gibt nicht ein mal einen Morgen oder Feierabend. Ist eine Vorlesung um 15:00 fängt der Tag um 13.30 an. Man hat nie einen festen Plan und dennoch findet man für nichts Zeit. Es liegt einfach eine ständige Substanz von Stress  in der Luft. 
Ich habe mal gelesen studieren sei wie Fahrradfahren. Bloß eine Klippe runter. Ohne Bremsen. In einen Vulkan.

Jedenfalls habe ich gestern (ungewollt) die Sensation des frühen Aufstehens miterleben dürfen.
Denn meine neuen Mitbewohnerinnen veranstallten jeden Morgen das door-slamming-Festival, was das Ausschlafen unmöglich macht.
Ist zwar nervig, hat mich aber zu der Erkentniss gebracht, dass der Tag 5 Stunden mehr hat als sonst.
Zeit die ich genutzt habe um ein Rammstein Album zu hören, diverse Interviews von Tarantino zu schauen und buchstäblich auf einem Stuhl zu sitzen. Einfach auf meinem Stuhl sitzen. Wann kommt man heute mal zu so was.

Edit: und ich höre nicht mal Rammstein

JACKE x EDITED - SCHUHE x SUPERGA




Dienstag, 6. Oktober 2015

#7

Musste feststellen, dass man so einen Aufzug in Deutschland nicht bringen kann. Selbst in Berlin nicht.
Was sind wir prüde.
PULLOVER x H&M TREND - SKIRT x H&M TREND



Samstag, 5. September 2015

#6

Eigentlich hätte ich Bilder von ihr machen sollen.
http://goldschnee.com/

DRESS x FOREVER 21 . SHOES x SUPERGA