Donnerstag, 25. September 2014

#253 Emotions und soo



Jaa, ich weeiß wir haben das Thema schon durchgekaut aber zur Abwechslung möchte ich euch auch mal unter die Nase reiben wie happy ich bin.

Jeder der mich auch nur 20 Minuten kennt bleibt von meiner Unsicherheit nicht verschont. Sie verfolgt mich überall hin in jeder Lebensform. Ein schiefer Kommentar reicht um mein komplettes Konzept und Selbstbewusstsein zu ruinieren. Vielleicht freut es mich umso mehr, dass ich zur Abwechslung auch mal hinter meiner Entscheidung stand und immer noch stehe, entgegen was alle mir geraten haben.
Denn normalerweise gab es selten etwas, wofür ich mich entschieden hatte, und mich länger als zwei Wochen glücklich gemacht hat. Weshalb auch Tattos mal gar nichts für mich wären.

Hier nochmal ein paar Punkte die ich an dem neuen Schnitt feier:
- nicht lang! Hallo ?!
- Nur halbsolange zum Waschen
- geringer Schampooverbrauch (Ja, so nötig hab ich es!)
- ich bin generell zu spät und tanze überall mit nassem Haar an. Jetzt sieht es nicht ganz so aus als sei ich einer Anstallt ausgebrochen
- frech und ikonisch
- sieht manchmal gut aus

Davon absehen bin ich fasziniert wie meine komplette Gaderobe einen ganz anderen Eindruck mit dem kurzen Haar macht. Mir machen so manche Outfits weit aus mehr Spaß weil die mit den kurzen Fransen ganz anders wirken und nicht mehr von den langen Vorhängen versteckt werden.
Und jeder der mir erzählen wollte/will, dass kurzes Haar unfeminin sei hat das Konzept von Weiblichkeit sowieso nicht verstanden.

Ich bleibe dabei. Neben den 100€ für den Braun Silk 7.0 Epilierer eine der besten Entscheidungen dieses Jahres. Und verdammt war das ein guter Kauf, ich feier das Teil so hart.

Freitag, 12. September 2014

#252

Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich irgendwann ein Fan von Schlauchschals gewesen bin. 2 mal umwickelt sind sie zu lose und ein drittes mal sorgt für Erstickungsgefahr. Mittlerweile können Schals für mich nicht groß genug sein. Ob in den unterkühlten Regionalbahnen als Decke, als Verhüllungsmöglichkeit nach einem durchzechten Arbeitstag oder einfach während einer langweiligen Vorlesung an den Fransen spielen.
In den letzten Tagen habe ich dieses Goldstück gefunden. Ich weiß nicht worüber ich mich mehr freue, dass er super warm hält, jedes meiner schwarzgeschwängerten Outfits aufpeppt oder auf jedem Instagram Bild gut ausschaut. Und ich warne euch, ihr werdet ihn noch zu oft sehen.

Wer neidisch rüberschielt  oder selbst auf der Suche nach dem perfekten Winterschleier ist, findet auf  FashionID eine Satte Auswahl. Mein Modell von Opus ist auch dabei und zwar genau hier. Sogar mit 12€ Gutschein. Tja, Hätte ich das mal vorher gewusst. Hab nämlich den vollen Preis bezahlt. Tzz..
 


Donnerstag, 21. August 2014

#251

Die Welt sieht schnell anders aus wenn auf einer langen Fahrt plötzlich weder Handy noch iPod aufgeladen sind und man gezwungen ist, die nächsten 2 1/2 die vorbeirasenden Tannen zu beobachten und zu überlegen, wie cool man hätte auf all diese Streitgespräche in der 5 Klasse kontern können.

Zu meinem Bedauern und irgendwo Vergnügen sitzen also zwei junge Männer direkt hinter mir.
Gespräche laufen etwa so ab. 
Typ 1: Digga, ich mach so Nummer klar von dieser Luise, ne.
Typ 2: Hä, man kennste doch gar nicht.
Typ 1: Ne, man die umarmt mich immer so, Digga.
Typ 2: Cüs, man woher kennste überhaupt.
Typ 1: Ja, von draußen so.
Typ 2 fängt an laut auf türkisch zu singen 
Die nächsten 40 Minuten sind gefüllt von Witzen wie "Abo, Finger im Po" und hanebüchenen Strategien "die von draußen" klarzumachen.

Und hier ein schwarzes Kleid, was wahrscheinlich das einzige aus meiner Garderobe ist, was meinen Eltern genauso gut gefällt wie mir.
PHOTOS BY :  LOIS  KLEID x ASOS - SCHUHE x BUFFALO - SCHMUCK x EBAY




Mittwoch, 23. Juli 2014

#250

Ich gebe diesem Straßenzeitungsverkäufer also meine 2€ (die ich liebens gern für etwas zu essen ausgegeben hätte, ich hatte wahnsinnigen Hunger) .Was ich bekomme ist ein dreifach gefaltetes, versifftes Bündel Papier, das derart nach Zigaretten stank, seinen Weg in den nächsten Mülleimer fand und ich mir die Hände waschen musste. Und wahrscheinlich wurden meine 2€ für die nächste Zigarettenschachtel eingetauscht. Ich bin heute noch sauer. Nicht über die stinkende Zeitung, sondern die Tatsache, dass der Herr nicht vorhat das Geld zu nutzen um etwas zu ändern, sondern sie schlimmer zu machen. Und nein ich trauere nicht meinen 2€ hinterher aber wenn ich Geld verschenke, möchte ich, dass einen guten Zweck erfüllt, und nicht die Leute noch tiefer sinken lässt und den Teufelskreis antreibt. Es muss noch andere Lösungen geben.
Fotos mal wieder von der bezaubernden Lois

PANTS x FOREVER 21 - BAG x & OTHER STORIES - WATCH x DANIEL WELLINGTON - JEWERLY x EBAY

Dienstag, 15. Juli 2014

#249

Ihr werdet mir nicht glauben wir oft ich mir blöde Kommetare anhören darf wenn ich meinen Mantel oder die ominösen Zara Lack Schuhe ausführe. "Du hast aber lustige Schuhe" und "Na, machst du heute einen auf Detektiv" sind da laufendes Programm. Allgemein bin ich schnell angenervt wenn Leute die sich nicht mit dem Mode Medium beschäftigen, anfangen meinen Kleidungsstil zu belächeln.
Oder jene die glauben Mode und Kleidung sei nur damit verbunden sich besonders attraktiv zu präsentieren. Mode ist nicht immer schön. Sie macht einfach Spaß und gibt mir das Gefühl von Kompetenz, Stoffe und Formen verbinden zu können, was am Ende ein gewisses Selbstbewusstsein bewirkt. Und dazu müssen es nun mal keine körperbetonten Schnitte oder strahlende Farben sein.
Außerdem schmeichelt dir dein Wackenshirt mit dem 2008 Line Up auch nicht sonderlich.

PHOTOS BY: JANE & TISSI . COAT x H&M - SHIRT x ZARA - NECKLACES x VINTAGE - SHOES x ZARA

Montag, 7. Juli 2014

#248 Ab wann bin ich Mode würdig ?

Normalerweise wenn man einen Text mit einer positiven, zum Nachdenken erregenden Botschaft verfasst, sollte man auch als gutes Beispiel vorangehen. Aber das bin ich nicht. Und das ist auch kein Text der eine Botschaft verbreiten soll. Und das macht mich sauer.
Es geht wieder um Mode. Mal ganz abgesehen von der furchbaren Berliner Fashion Week die in der Presse versucht ihre letzten Luftschnapper nach Aufmerksamkeit zu bekommen, bevor sie von der WM Flut weggespühlt wird. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.
Als Kind habe ich Mode immer mit Eleganz assoziiert. Mode war gewangt, sie war prächtig, Mode war Kunst in die Designer leidenschaftliche Arbeit investieren und irgendwie hatte ich immer eine gewisse Ehrfurcht vor ihr. Denn Mode stand für mich immer in Verbindung mit großen Menschen und großem Geld. Großes Geld was ich nie hatte. Auch heute nicht.

Trotzdem werde ich in den Emails von Kooperationsinteressenten als Modeblogger bezeichnet. Ich, kleine nichtige Studentin, zugezogen nach Berlin, mag gern Videospiele und kleidet sich hin und wieder bewusster an als der Rest. Eigentlich peinlich, dass so etwas reicht um mit Mode in Verbindung gebracht zu werden. Mein Kleiderschrank ist nicht prächtig. Es steckt auch keine Leidenschaft darin nein, er ist nicht ein mal ordentlich. Und vor allem steckt eines nicht drin. Geld.

Ich bin kein besonders guter Kolumnenschreiber und hab schon wieder den Faden verloren und deshalb klatsche ich meine These jetzt einfach hin. Ich glaube ich bin Mode nicht würdig. Ich glaube Mode gehört nicht zu mir. Mode gehört nicht hierher. Zu uns. Zum Fußvolk.

"Ich glaube ich bin Mode nicht würdig. Ich glaube Mode gehört nicht zu mir. Mode gehört nicht hierher. Zu uns. Zum Fußvolk."

 Wer bin ich schon, dass ich mich als Modeblogger bezeichne. Ich habe keine Ahnung von Mode. Ich bin kein Modeblogger ich bin ein gottverdammter Konsument. Immer wieder merke ich, dass ich mehr Stress als Liebe in meine Outfits stecke. Alles muss neu sein, kein Kleidungsstück darf sich wiederholen, und jede Woche muss was neues auf den Schirm, denn sonst langweilen sich die Leser. Sie wollen Diversität. Und deshalb kaufe ich wie blöde, ich kaufe, ich schmeiße weg, ich lasse es liegen, bis ich das gute Stück vergesse und es sich im Nirvana der Bügelwäsche verabschiedet.
Ist das noch Mode ? Ist es Mode wenn 14 jährige Mädchen Wegwerfmodelle zum halben Preis bekommen wenn sie nicht mal die Farben ordentlich kombinieren können. Ist es Mode wenn ich meinem Stil nicht mal treu bleiben kann und von einem Schnäppchen zum anderen renne und mir diktieren lasse was das "Must Have" ist. Ist es Mode wenn Blogger mit eben Mode Geld verdienen obwohl wir alle gleich aussehen ?
Bin ich den Titel "Mode"blogger noch würdig wenn ein Kind zum Hungerlohn meine Kleidung näht und ich es nicht ein mal wertschätze. Nein das ist es nicht. Ich fördere nicht Mode, ich fördere Menschen die mit Mode Geld machen?

Und das schlimmste ist. Ich kann es nicht ändern. Jedenfalls rede ich mir das ein. Deutschland hat sich der Textilindustrie stark geöffnet. In den letzten Jahren ist das Angebot und die Anzahl an Modeketten um vielfaches gestiegen. Allein mit Bershka, other Stories, Forever 21, Monki und Co. hatten wir in den letzten 4 Jahren einen riesen Schritt in Richtung Bekleidungsdiversität gemacht. Aber was hat das geändert ? Ich sehe viele Mädchen die sich nun modeorientierter kleiden. Und zum größten Teil sehen sie alle gleich aus.  Angebot ist größer, Preise sind geringer aber ist das Bewusstsein und die Liebe zur Mode größer, oder komsumieren wir einfach nur mehr?

Ich war immer der Meinung, es sei schön, dass Mode auch die untere Mittelshicht erreicht hat. Aber hat sie diese gebraucht? Wären viele 14 jährige Mädchen nicht auch ohne Primark ausgekommen ? Wie hätte die Bloggerwelt wohl ausgesehen wenn man nicht jeden Tag neue Outfitposts hochladen könnte. Wie wäre es wenn wir mehr Wert auf ein gutes Kleidungsstück legen würden, statt 3 die wir nie wieder tragen?

Ich dachte immer es sei gerecht. Wenn reiche Menschen Mode haben können, warum kann ich es nicht. Es ist doch nur fair. Aber hat diese Fairnis die Brechtigung, tausende Näher auszunehmen. Sie für einen Hungerlohn bis in die Nacht arbeiten zu lassen ? Müssen wir immer alles haben was wir können?
Muss ich nicht. Und mache es trotzdem. Denn ich will nicht anders sein. Ich kann es nicht verändern. Ich kann es versuchen aber gleichzeitig möchte erfolgreich sein in diesem System und dazu darf ich kein Zahnrad sein, dass entgegen wirkt. Und das macht mich sauer.