Dienstag, 18. November 2014

#257 Follow me shopping

ich versuche momentan diesen Blog mehr zu personalisieren und ihn tagebuchartiger zu gestalten. Das bedeutet die Posts werden manchmal weniger aufwendig aber umso chilliger. Umsetzen wollte ich es zum Beispiel mit dieser Idee. Euch auf meine Shopping Raubzühe mitnehmen. Oder in meinem Fall eher window shopping. Fakt ist, mir macht beides wahnsinnig Spaß. Ich liebe es auch ohne Cash die Läden nach Inspirationen abzuklappern und es mir in der Kabine gemütlich zu machen, obwohl ich nicht mal vorhabe etwas davon zu kaufen. Viele verstehen meine Freude daran nicht aber ich liebe es zu kombinieren, einfach zu sehen was ich tragen kann oder das Gefühl gut gekleidet zu sein. Wenn auch nur für einen Moment.

Ich würde mich über eure Meinung freuen und gern wissen was ihr zu diesem kleinen Format denkt.
Und an der schlechten Qualität ist mein Handy schuld. Tut mir leid. Es wird sich definitiv bessern.


Die Suche nach dem perfekten Wintermantel gestaltet sich so gar nicht einfach. Mal sind es die Knöpfe, dann die Länge, der Schnitt oder schlimmstenfalls das Preisleistungsverhältnis. Wieso mache ich mir eigentlich die Mühe im Winter gut auszusehen. Am Ende schaue ich sowieso aus wie ein Eskimo. Hauptsache warm!


OK, & other stories ich habs verstanden! Ich bin nicht vogue genug für eure Kleidung. Auch wenn mich Aufmachung und Qualität, so wie dieser grau Grobstrickpullover, immer wieder hinreißen, sehe ich in den Teilen einfach wie ein Idiot aus. Das tun zwar die meisten aber wenigstens schauen sie dabei total haute couture aus.
Aber das macht mir nichts, rasch finde ich dieses hübsche Stück bei Zara. Der Strick ist schön dick, hält warm und kostet überraschende 20€. Zwar kein Vogue aber sieht doch auch schnittig aus, gel ?


Wenn ich Brandy & Melville betrete weiß ich, es ist vorbei. Ich liebe die Farben, Stoffe und Schnitte ! Und nicht zu vergessen die außerordentlich hübschen Kabinen. Da will man doch glatt einziehen. Besonders angetan hat es mir diese, nicht ganz preiswerte aber hochwertige Hose. Auch wenn ich kurz anmerken muss, dass ich darin Größe 40 trage bei einem Hüftumfang von 90cm . lol. Solange sie passt und nach was aussieht ist es mir Wurst welche Größe draufsteht. Nächsten Monat wird sie migenommen.



Und es hört nicht auf ( auch nicht mit der abarteigen Bildualität tut mir sehr leid). Mitnehmen mussste ich dann dieses Hauch von Nichts. Ich bin verliebt in die langen, engen Ärmel und den dünnen Stoff. Ganz so freizügig solls im Winter nicht sein. Ich freue mich darauf es mit einem engen Turtelneckshirt zu kombinieren. 

So das wärs dann auch für dieses mal. Restliches Geld ging auf Suschi und für den restlichen Monat gibts erstmal gar nichts zu essen. Was soll man machen. Thug life chose me.

Mittwoch, 5. November 2014

#256 Nein, ich möchte nicht "mehr lesen"



Vielleicht bin einfach schon zu alt dafür...
Zugegeben, wenn man auf die 23 zugeht enden vermehrte Konversationen mit diesem Satz. Und das gilt sogar für die kleinen Sachen. Nicht nur, dass das bloggen selbst schon kompiliziert genug sei, selbst  Blogs lesen fällt mir mittlerweile schwer. Meine These ist so debil wie einfach. 

Liebe Blogger, eure Layouts sind mir zu kompliziert


Fakt ist: Ich habe eine Vielzahl von Blogs aufgehört zu lesen, weil ich schlicht und einfach keine Zeit habe ein Layout auf dem Schwierigkeitslevel eines Sodokus zu studieren, bevor ich einen nichten Outfitpost begutachten kann. Natürlich verstehe ich, dass ein außergewöhnliches Layout von gewisser Professionalität spricht und auch mit Sicherheit Sponsoren eher anspricht als eine hässliche Blogger.com Mustervorgabe. Aber ist die Selbstinszinierung so wichtig ?

Mich persönlich spricht die Hyperprofessionalität vieler Blogger überhaupt nicht mehr an. Ich brauche keine Profishootings, keine Vogue Outfits die kein Mensch tragen würde, keine Marken in dessen Läden ich mich nicht traue, keine Werbetexte die falscher sind als Nicky Minajs Hintern. Und verdammt noch mal brauche ich keine hochkomplizierten Layouts, an denen ich riechen kann viel wiel ihr dem Nerd bezahlt habt und die 20 Minuten laden.

Ich will keine fliegenden Slides, keine "popular oder ähnliche" Posts die mich durcheinander bringen, keine Fußballfeld großen Bilder, und vor allem will ich nicht "mehr lesen"! Dann muss ich nämlich einen neuen Tab öffnen, warten bis der Schlund lädt, sehe nur zwei Bilder, die Zeit und Anstrengung nicht wert waren, wieder zurück auf die homepage, und suchen was ich eigentlich sehen wollte und bis dahin habe ich sowieso einen epileptischenAnfall von den aufploppenden Slides (mein Gott wie ich die hasse)

Da könnte man meinen ich sei einfach zu blöd. Aber das lasse ich nicht auf mir sitzen, schließlich habe ich das Abitur und das heißt ja, ich bin eine ganz schlaue. (Achtung, Sarkasmus).

Was ich sagen will ist : ich liebe Blogs für ihre Einfachheit. Sie sind schnell und simpel. Das ist und war schon immer der Vorteil von ihnen gegenüber anderen Informationsmedien. Mein Morgentee und ein paar schnelle Srolls, hübsche Bilder von hübschen Mädchen und schnittigen Outfits. Mehr brauche ich nicht und für mehr habe ich auch keine Zeit. 

Die Unkompliziertheit von Blogs, vermittelt eine gewisse Nähe zu dem Leser. Ein Grad an Bodenständigkeit gibt uns mehr Basis für Indentifikation zu dieser Person. Ein einfaches Layout gibt uns ein zeitstrahl - und tagebuchartiges Format vor was mir erzählt "Hey, heute habe ich das erlebt, und ich möchte es mit dir teilen". Ein schönes Beispiel sind Maffashion und Kenzas oder Bekleidet die trotz ihrer Größe immer natürlich, simpel und in der Nähe bleiben.

Ich möchte mehr über dich erfahren und mich mit dir indentifizieren, mich von dir beraten und inspirieren lassen. Dafür braucht es nicht viel. Als Blogger musst du dich entscheiden wem du es Recht machen möchtest. Großes Tamtam und Wichtiggetue für die Sponsoren oder die Nähe zu deinen Lesern. Denn was bringt schon die schillernste Bühne ohne ein Publikum.

Wie jeder Post beruht alles auf einer subjektiven Sicht und persönlicher Meinung.

Dienstag, 28. Oktober 2014

#255 3 x Schwarz


3 mal Kleid, 3 mal schwarz. Könnte auch ein blödes Motto von "Shopping Queen" sein.
 Es heißt ja immer jede Frau sollte "das kleine Schwarze" für alle Fälle im Schrank hängen haben. Aber zum Glück bin ich keine Redaktion einer durchschnittlichen Frauenzeitschrift und werde euch nicht mit leeren Modefloskeln einlullen.
Stattdessen will ich euch heute Kombinationsmöglichkeiten aus meinen 3 liebsten Looks zeigen, über die ich in Berlin immer wieder stolpere.

Kein Fan von meinen Vorschlägen? 
Dann checkt die Wahnsinnsauswahl auf Asos, bastelt euren eigenen Look mit dem kleinen Schwarzen und erzählt mir von euren Ideen. 
Aber bleibt bloß kreativ und lasst euch von Modezeitschriften nix vorschreiben!



Seit 2012 ist in Deutschland das Festival Fieber ausgebrochen und während ich mich unter all den Zelten und betrunkenen 17-Jährigen alt fühle, bin ich doch ein Riesenfan vom lässigen gypsy Look.
Diesen Sommer war er besonders beliebt. Selbst Kopfschmuck konnte man in Berlin tragen, ohne schräge Blicke zu kassieren. Lange Kimonos und Tonnen an Schmuck sowie lässig flatternde Stoffe egal wo man hinschielt.
Das Interessante: obwohl die Outfits durcheinander und willkürlich wirken, sind sie bis ins letzte Detail durchdacht und kosten sicherlich mehr als sie aussehen. So viel zum gypsy Lifestyle.

KLEID x ASOS - SCHMUCK x ASOS - BOOTS x ZARA - KIMONO x H&M







Schrille Lippenstiftfarben, Alienköpfe, Spaghettiträger und Buffalos. Und wenn du dazu nicht aufhören kannst die alten TLC Platten zu hören, ja dann bist du im 90er Fieber. Wo Hipsters nicht mehr Karohemden sondern alte FILA und Reebok Sportjacken im Secondhandshop suchen.  Wenn du wie ein Teil der russischen Straßenmafia aussiehst dann machst du alles richtig. Und Regel Nr. 1 für die Mädels: keine BHs. Wir sind schließlich rebellisch. 
Immer noch keine Vorstellung ? Schau einfach ein paar Folgen Buffy, Saved by the Bell und Prince von Bel Air. Dann wird es auch an der Tür beim Berghain keine langen Diskussionen geben.

KLEID, CHOKER, YING YANG KETTE x ASOS - LEDERSTIEFEL



 Eigentlich geht der sporty Look irgendwo Hand in Hand mit den 90ern und der Old School HipHop Szene, die momentan so gefeiert wird. Eigentlicher Ursprung war aber sicherlich auch der Fitnesswahn, der in letzter Zeit Instagram regiert. Plötzlich konnte man auch bei H&M und Gina Tricot Sportartikel erwerben. Wichtig ist: Stoffe und Schuhe sollten hochwertig sein. Stabile und minimalistische Schnitte, wie die aktuelle Wang x H&M Kollektion vormacht. Wer damit wirklich Fitness macht, ist fragwürdig. Aber eines ist sicher, schick ist der Stil definitiv.

KLEID x ASOS - BEUTEL x TRIANGLE - SNEAKER x NIKE FREE RUN 2


Montag, 13. Oktober 2014

#154

Ich weiß nicht warum es mir so hängengeblieben ist. Aber ich erinnere mich an den Tag als mein 8 jähriges Ich vor einem der moskauer Schaufenster stehenblieb und einen Buffalo mit 1,20 hoher Sole in Regenbogenfarben  begutachtete.
Seit dem war ich felsenfest davon überzeugt, dass die 90ger Jahre das mit Abstand hässlichste gewesen sind was die Menscheit durchmachen musste. Und Uuuups sorry sind das etwa Tanksohlen auf den Fotos.
Berlin ist nun mal im nineties grunge Fieber und es dauert nicht mehr lange bis die ersten wieder die Raverhosen auspacken.
Falls ich euch mit meinem "aber in Berlin trägt das jeder so" Gesülze nicht überzeugen kann, dann vielleicht damit, dass diese Treter maßlos bequem und praktisch sind. Pfützen und Schlamm können mir gar nichts mehr.
Was ? Bei mir auf dem Land hätte ich damit so einige überzeugen können.

SHOES x SACHASHOES - JACKET x MANGO - BACKPACK x ASOS